WAS GEHT AB?

14.11.2019

SCHAUSPIEL

THEATER

Jeder kennt den unverbesserlichen Daumenlutscher, das zündelnde Paulinchen sowie den frechen Zappel-Philipp, der heute vermutlich als ADHS-Kind mithilfe von Ritalin ruhig gestellt werden würde. Und der essensverweigernde Suppen-Kaspar kann heute als der erste Fall von Magersucht in der deutschen Literatur gelten. „Pfui!“ ruft da ein jeder!

Aber nichts ist so, wie es auf den ersten Blick scheint. Das, was wir am Ende als auffälliges Verhalten bezeichnen, hat seine Ursachen. Wenn wir offen sind, über den Tellerrand des Suppen-Kaspars hinauszusehen, zeigen sich diese Hintergründe. Und dann ist auch der Struwwelpeter, der doch irgendwie in jedem von uns steckt, mehr als ein ungepflegter Junge mit zotteligem Haar. Der fliegende Robert und all die anderen treffen in dieser unterhaltsamen Neuinszenierung auf Figuren unserer heutigen Gesellschaft, deren Auswüchse mit den damaligen Geschichten immer noch viel gemein haben.

16.11.2019

SCHAUSPIEL

THEATER

Jeder kennt den unverbesserlichen Daumenlutscher, das zündelnde Paulinchen sowie den frechen Zappel-Philipp, der heute vermutlich als ADHS-Kind mithilfe von Ritalin ruhig gestellt werden würde. Und der essensverweigernde Suppen-Kaspar kann heute als der erste Fall von Magersucht in der deutschen Literatur gelten. „Pfui!“ ruft da ein jeder!

Aber nichts ist so, wie es auf den ersten Blick scheint. Das, was wir am Ende als auffälliges Verhalten bezeichnen, hat seine Ursachen. Wenn wir offen sind, über den Tellerrand des Suppen-Kaspars hinauszusehen, zeigen sich diese Hintergründe. Und dann ist auch der Struwwelpeter, der doch irgendwie in jedem von uns steckt, mehr als ein ungepflegter Junge mit zotteligem Haar. Der fliegende Robert und all die anderen treffen in dieser unterhaltsamen Neuinszenierung auf Figuren unserer heutigen Gesellschaft, deren Auswüchse mit den damaligen Geschichten immer noch viel gemein haben.

17.11.2019

SCHAUSPIEL

THEATER

Der Wahnsinn war schon immer in der Familie Brewster, aber nun galoppiert er geradezu. Die Schwestern Abby und Martha vergiften vereinsamte Männer, um sie zu „erlösen“. Ihr Neffe Teddy, der sich für Theodor Roosevelt hält, vergräbt sie anschließend im Keller. Hinzu kommt der lange verschollene Bruder Jonathan, dessen Gesicht der Niedertracht seiner Taten Ausdruck verleiht. Die Leichen wechseln munter ihre Plätze, während Teddy Trompete spielend durchs Haus rennt. Da kommt schnell mal die Polizei, weil sich die Nachbarn über den Lärm beschweren. Der Neffe Mortimer hat alle Hände voll zu tun, das Ganze zu vertuschen … dabei hat er sich doch gerade verlobt …

20.11.2019

SCHAUSPIEL

THEATER

Der Wahnsinn war schon immer in der Familie Brewster, aber nun galoppiert er geradezu. Die Schwestern Abby und Martha vergiften vereinsamte Männer, um sie zu „erlösen“. Ihr Neffe Teddy, der sich für Theodor Roosevelt hält, vergräbt sie anschließend im Keller. Hinzu kommt der lange verschollene Bruder Jonathan, dessen Gesicht der Niedertracht seiner Taten Ausdruck verleiht. Die Leichen wechseln munter ihre Plätze, während Teddy Trompete spielend durchs Haus rennt. Da kommt schnell mal die Polizei, weil sich die Nachbarn über den Lärm beschweren. Der Neffe Mortimer hat alle Hände voll zu tun, das Ganze zu vertuschen … dabei hat er sich doch gerade verlobt …

22.11.2019

SCHAUSPIEL

THEATER

Der Wahnsinn war schon immer in der Familie Brewster, aber nun galoppiert er geradezu. Die Schwestern Abby und Martha vergiften vereinsamte Männer, um sie zu „erlösen“. Ihr Neffe Teddy, der sich für Theodor Roosevelt hält, vergräbt sie anschließend im Keller. Hinzu kommt der lange verschollene Bruder Jonathan, dessen Gesicht der Niedertracht seiner Taten Ausdruck verleiht. Die Leichen wechseln munter ihre Plätze, während Teddy Trompete spielend durchs Haus rennt. Da kommt schnell mal die Polizei, weil sich die Nachbarn über den Lärm beschweren. Der Neffe Mortimer hat alle Hände voll zu tun, das Ganze zu vertuschen … dabei hat er sich doch gerade verlobt …

23.11.2019

SCHAUSPIEL

THEATER

Jeder kennt den unverbesserlichen Daumenlutscher, das zündelnde Paulinchen sowie den frechen Zappel-Philipp, der heute vermutlich als ADHS-Kind mithilfe von Ritalin ruhig gestellt werden würde. Und der essensverweigernde Suppen-Kaspar kann heute als der erste Fall von Magersucht in der deutschen Literatur gelten. „Pfui!“ ruft da ein jeder!

Aber nichts ist so, wie es auf den ersten Blick scheint. Das, was wir am Ende als auffälliges Verhalten bezeichnen, hat seine Ursachen. Wenn wir offen sind, über den Tellerrand des Suppen-Kaspars hinauszusehen, zeigen sich diese Hintergründe. Und dann ist auch der Struwwelpeter, der doch irgendwie in jedem von uns steckt, mehr als ein ungepflegter Junge mit zotteligem Haar. Der fliegende Robert und all die anderen treffen in dieser unterhaltsamen Neuinszenierung auf Figuren unserer heutigen Gesellschaft, deren Auswüchse mit den damaligen Geschichten immer noch viel gemein haben.